Bildung, Soziales und Familie

Haldensleben ist eine familienfreundliche Stadt. Die CDU Haldensleben bekennt sich zum gegliederten und differenzierten Schulsystem. Durch eine gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf bieten wir jungen Familien gute Bedingungen. Dabei nimmt Sachsen-Anhalt einen Spitzenplatz in der Kinderbetreuung bundesweit ein. Jedes Kind hat von Geburt an einen Rechtsanspruch auf eine Betreuung in der Kindertagesstätte. Unser langfristiges Ziel bleibt die Beitragsfreiheit. Wir befürworten eine Vielzahl von Trägern von Kindertagesstätten und streben beste Ergebnisse in der frühkindlichen Bildung an. Denn die frühkindliche Bildung bietet den Grundstein für die weitere schulische Ausbildung. Dabei unterstützen wir Kooperationen von Kindertagesstätten und Grundschulen. 

Das Gymnasium steht für die Vorbereitung des akademischen Nachwuchses. Besondere Konzepte verdienen hier eine Förderung. Wir treten für eine Stärkung der Berufsorientierung auch an Gymnasien und Gesamtschulen unserer Stadt ein. Die vollständige Ausstattung der Schulen mit digitalen Lehrhilfen ist eine Notwendigkeit. Neben der Bildung, ist die Erziehung unter der Berücksichtigung des humanistischen Menschenbildes wünschenswert. 

Darüber hinaus sind für die bessere Ausbildung an allen Schulen, Lehrer in ausreichender Anzahl notwendig. Um junge Lehrkräfte für Haldensleben zu begeistern sind neben Wohn- und familienorientierten Dienstleistungen auch infrastrukturelle Angebote notwendig. Neben guten Anbindungen im öffentlichen Nahverkehr ist die Sicherstellung eines bedarfsgerechten Schienenverkehrs wichtig. Wir brauchen eine bessere Abstimmung zwischen den Schulträgern und den Trägern des Schülerverkehrs. 

Die Schulen in freier Trägerschaft sind verlässlicher und notwendiger Bestandteil unserer vielfältigen Schullandschaft. Wir bekennen uns rückhaltlos zur Notwendigkeit und Existenz der Schulen in freier Trägerschaft. Hierbei ist der Elternwille in gemeinsamer Abstimmung mit dem Schulträger voranzustellen. 

Zu den lebenswerten Bedingungen für Familien zählen auch attraktive Angebote für Kinder und Jugendliche im Nachmittags-, Freizeit- und Ferienbereich. Wir wollen dem demografischen Wandel auch damit begegnen, dass alle kommunalen Entscheidungen auf Familienfreundlichkeit geprüft werden. Familienrabatte beim Kauf von kommunalem Eigentum sind ebenso denkbar, wie das Angebot von Familientarifen für kommunale Einrichtungen. Für die jüngsten Mitglieder unserer Gesellschaft ist qualifizierte und gesicherte Betreuung wichtig und für ihre Eltern die Unterstützung beim Wiedereinstieg in den Beruf nach der Eltern- bzw. Erziehungszeit. 

Wir setzen uns dafür ein, dass die Stadt bei der Erhaltung und Betreibung von Jugendeinrichtungen und dem ‚EHFA‘ unterstützt wird. Wir regen an, dass die Stadt ein Spielplatzkonzept erarbeitet. Über Spielplatzpatenschaften soll die Stadt Hilfe und Unterstützung erhalten. 

Wir sind für eine direkte Förderung der geistigen und körperlichen Fähigkeiten unserer Kinder und Jugendlichen. Dazu gehört bei einkommensschwachen Familien Unterstützung bei der Finanzierung der Kosten für Vereinsmitgliedschaft oder Musikschule oder das leihweise Überlassen von Musikinstrumenten oder Sportzubehör. 

Weiter zu Senioren und Pflegeversorgung

Zurück zur Übersicht